Folgen Sie uns auf Facebook:
zu Facebook



„Zaubern im Bus“ als vorgezogener Auftakt zu den 26. Ingolstädter Zaubertagen. Publikum nahm die drei Vorstellungen sehr gut an.

(zm) Den Auftakt der Ingolstädter Zaubertage bilden schon seit einigen Jahren die Shows „Zaubern im Bus“. Auch diesmal stellte die VGI einen Omnibus zur Verfügung, in dem die Künstler am Samstag drei Shows am Ingolstädter Rathausplatz präsentierten.



Im Gegensatz zum vergangenen Jahr standen die Zuschauer diesmal regelrecht Schlange, um einen der begehrten Sitzplätze zu ergattern. Alle drei Vorstellungen waren sehr gut besucht und der Bus jedes Mal voll.



Der erste Zauberkünstler war Jens Keidel, der in seiner spektakulären Art sowohl die erwachsenen Zuschauer wie auch die anwesenden Kinder in den Bann zog. Ein zauberhafter Jonglageakt mit Streichhölzern stand ebenso auf dem Programm wie die Wanderung von tausenden Zuckerkörnern und zum Abschluss sein unnachahmliches Ballonschlucken.



Frank Grabowski zeigte wie jedes Jahr ein Feuerwerk an magischen Effekten. Er ließ Münzen wandern, Seile zu magischen Objekten werden und verkettete Ringe direkt unter den Augen des erstaunten Publikums.



Als dritter Magier im Bunde trat Zaubertage-Organisator Sven Catello in den Bus. Er zeigte nur drei Zauberkunststücke, aber die hatten es in sich. Mit großem Applaus zeigten die Zuschauer ihre Begeisterung und waren sich einig, dass dies ja nur ein Vorgeschmack auf die kommenden Ingolstädter Zaubertage sein sollte.



Von 26. Oktober 2023 bis 30. Oktober 2023 wird dann weiter gezaubert mit vielen Veranstaltungen auf den Bühnen Ingolstadts und Eichstätts. Als Gaststar kommt der unglaubliche Rafael aus Belgien, den man sich keinesfalls entgehen lassen sollte.

Folgen Sie uns auf Facebook:
zu Facebook